Startseite

silverline gt56Welcher begeisterte Gartenfreund wollte nicht schon einmal einen Strau entfernen und hat sich beim Entfernen dessen abgeplagt? Konventionelle Gartengeräte sind normalerweise zur Pflege vorhandener Strukturen konzipiert, nicht aber zum kompletten Entfernen. Zur Lösung des Problems kann man eine Machete kaufen.

Das Werkzeug ist essentiell für Landwirte in Südamerika, dem Pazifik und Afrika. Hierzulande kennt man Buschmesser meist nur aus Actionfilmen und ihr enormes Potential bleibt zumeist ungenutzt.

Aus diesem Grund, stellen wir Ihnen auf dieser Seite einige Buschmesser vor, um Ihre Aktivitäten im Garten- und Survivalbereich zu unterstützen. Weiterhin bieten wir Ihnen die Möglichkeit, verschiedene Modelle zu vergleichen, sowie die Top 10 der Bestseller einzusehen.

Was ist eine Machete?

Die Machete (auch: Buschmesser oder Haumesser) ist seit Jahrhunderten ein bewährtes Werkzeug in der Landwirtschaft und wird zum Durchtrennen von Ästen, dem Abtrennen von Verästelungen und für das Entfernen von Unterholz verwendet.

Das Werkzeug besteht aus einem Griff in dessen die Schneide eingefasst ist. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Form, des verwendeten Materials und dementsprechend auch ihres Gewichts und der Langlebigkeit.

Machete kaufen – worauf sollte man achten?

Möchte man eine Machete kaufen, gilt es zuerst das Anforderungsprofil zu identifizieren: Unterschiedliche Klingenlängen, -materialien und -formen eignen sich für unterschiedliche Aktivitäten.

Die Hauptkriterien bei der Wahl der richtigen Machete, sind das verwendete Material der Klinge, die Länge der Klinge, die Klingenform und die Griffsicherheit. Optional haben Gürtelbefestigungen einen hohen ergonomischen Vorteil.

ACHTUNG: Beim Verwenden einer Machete ist immer auf die richtige Sicherheitsausrüstung zu achten! Finden sie hier die passenden Sicherheitsschuhe.

Material

Die am meisten verwendeten Materialen der Klinge sind Edelstahl und Carbonstahl.

Edelstahl zeichnet sich durch seine Rostfreiheit aus und lässt sich leichter nachschärfen. Im Gegenzug ist die Klinge weniger hart als Macheten aus Carbonstahl und kann sich dementsprechend leichter verformen.

Carbonstahl (auch: Kohlenstoffstahl) ist ein unlegierter Stahl, der sich durch einen hohen Kohlenstoffanteil auszeichnet und kaum andere Elemente enthält. Aufgrund des fehlenden Chromzusatzes, rosten Buschmesser aus Kohlenstoffstahl bei unsachgemäßer Anwendung schnell. Die Klinge verlangt deshalb intensivere Pflege als Buschmesser aus Edelstahl, dafür ist sie schärfer und im Allgemeinen härter.

Länge

Die Gesamtlänge der meisten Macheten liegt zwischen 25 und 70 cm. Das Gesamtgewicht reicht dabei von 400 Gramm bis hin zu fast 1 Kilogramm. Für gewöhnlich ist das Messerblatt zwischen 2 – 3 mm dick, je nach dem Anforderungsprofil der Machete.

Die Länge der Klinge richtet sich nach den Anforderungen des Benutzers. Möchte man beispielsweise Brombeeren entfernen, eignen sich Macheten mit einer langen Klinge um mit wenigen Hieben möglichst viel Gebüsch zu entfernen.

Klingen mit einer mittleren Länge eignen sich für das Zerteilen von Ästen mit einer Dicke von mehreren Zentimetern.

Buschmesser mit einer kurzen Klinge sind handlich, passen in jeden Rucksack und überzeugen durch ihr geringes Gewicht. Dabei müssen jedoch Abstriche in der Reichweite und der Wucht des Auftreffens gemacht werden.

Form

Je nach Herkunftsland und Anwendungsgebiet, gibt es verschiedene Klingenformen einer Machete. Auszugsweise haben wir für Sie einige vorgestellt:

LATIN

Die klassische Machetenform ist die Lateinamerikanische. Diese Form des Buschmessers kennt man aus Film und Fernsehen und zeichnet sich durch eine grade Rückenseite und ihrer Flexibilität aus.Durch die ausgeglichene Gewichtsverteilung kann sie bequem in einer Schade am Gürtel getragen werden.

cold steel latin

BOLO

Im Gegensatz zur lateinamerikanischen Form ist die Bolo am Ende der Klinge rundlich, was das Schwingen der Machete sehr Kopflastig macht. Durch den richtigen Auftreffwinkel lassen sich selbst dicke Äste und Hölzer mit Leichitgkeit durchtrennen.

gerber bolo

KUKRI

Das Kukri ist ein aus Nepal stammendes 3-in1-Werkzeug: Einerseitz dient es zum Entfernen von Gestrüpp, andererseits wird es vom Nepalesischen Militär als Kampfmesser eingesetzt. Der Klingenbereich am Handstück kann zum Schnitzen verwendet werden.

cold steel kukri

GOLOK

Das Golok-Schwert (auch Golang,Gollok, Golong, Goloq) ist eine traditionelle Waffe und Werkzeug aus Malaysia. Es wurde von den Malayischen Stämmen entwickelt und als Buschmesser und Kriegswaffe verwendet. Es wird heute noch aus Tradition getragen und in der Kampfsportart Silat benutzt. Die Schneide ist dicker als die von anderen Buschmessern, was sie zum Entfernen dickeren Gestrüpps (z.B. grüne Bäume) hervorragend eignet.

condor golok

PARANG

Das Parang ähnelt eher einem Hackmesser und kommt ursprünglich aus Malaysia und Indonesien. Die Bear Grylls Parang ist eine der beliebtesten Haumesser, da sie bei einer kurzen Klingenlänge dennoch eine relativ dicke Schneide hat und dementsprechend viel Wucht bei relativ wenig Kraftaufwand generiert werden kann.

gerber parang

BILLHOOK

Die Billhook-Klingenform findet sich haupstächlich in Europa wieder. Durch einen Zacken am oberen Ende der Klinge eignet sich die Klinge besonders zum Entasten im forstwirtschaftlichen Bereich. Durch die Biegung am oberen Ende der Klinge, können weiter entfernte Äste leicht in Griffnähe gebracht werden.

fiskars xa3

Griff

Der Griff eines Buschmessers hat einen hohen Stellenwert bei der Bewertung des Werkzeugs. Die Griffe moderner Macheten bestehen meistens aus Kunststoff, Gummi oder Holz. In der nachfolgenden Tabelle, sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Griffe aufgelistet:

MaterialVorteileNachteile
Gummi- Angenehme Haptik- Nutzt sich auf Dauer ab
Kunststoff- Pflegeleicht
- Günstig
- Leicht
- Rutschig bei Nässe
Holz- Edle Optik
- Leicht
- Nährboden für Bakterien
- Pflegeintensiv
- Kann sich mit Wasser vollsaugen

Wie viel kostet eine Machete?

Möchte man eine Machete kaufen, spielt neben den Produkteigenschaften auch der Preis eine Rolle. Günstige Macheten bekommt man schon für 10€, allerdings sollte man dabei bedenken, dass solche Produkt einen mehrmaligen Einsatz nicht überstehen werden.

Die Haupteinflussfaktoren auf den Preis sind die produzierten Stückzahlen und das verwendete Klingenmaterial. Da die Preise für Stahl in den letzten Jahren im Sinkflug sind, kann man eine relativ gute Machete bereits für 25-30€ erstehen.

Dennoch gilt, dass teurere Buschmesser grundsätzlich besser sind als günstige, was nicht heißen soll, dass man mit einer günstigen Variente nicht glücklich wird.

Hier kommt es auf das spezifische Anforderungsprofil des Nutzers an. Wenn man stärkeres Gestrüpp entfernen muss, lohnt sich die Investition in ein qualitativ hochwertiges Buschmesser. Nutzt man das Werkzeug lediglich für einfache Gartenarbeiten, ist man mit einem günstigen Modell bestens bedient.

Edelstahl oder Carbonstahl?

Bei der Wahl der richtigen Machete, muss man zwischem dem Zielkonflikt Rostbeständigkeit vs. Schnitthaltigkeit abwägen. Entweder ist eine Machete rostbeständig (durch die Zugabe von mind. 13% Chrom) oder sie ist schnitthaltig.

Der weitverbreitete 440er Stahl zeichnet sich durch eine hohe Rostbeständigkeit aus. Die Klinge wird jedoch bei der Benutzung schneller stumpf als Macheten aus Carbonstahl, wohingegen dieser nicht rostbeständig ist.

Zur Lösung dieses Zielkonflikts, veredeln einige Hersteller ihre Produkte mit einer Pulverbeschichtung. Diese verhindert, dass Wasser und Feuchtigkeit an den Klingenstahl kommen, wodurch bei der Verwendung von beschichtetem Carbonstahl die Vorteile beider Materialien vereint werden können.

Nichtsdestotrotz nutzt sich auch die Pulverbeschichtung mit der Zeit und die einst rostträge Machete wird rostanfällig.

Wie muss die Klinge gepflegt werden?

Aufgrund der hohen Belastung beim Hacken verschiedener Hölzer, muss die Klinge der Machete von Zeit zu Zeit nachgeschärft werden. Sollte die Machete direkt nach dem Auspacken nicht die erwartete Schärfe aufweisen, so sollten Sie diese direkt vor dem ersten Gebrauch schleifen.

Durch den Transport oder einer nicht sachgemäßen Lagerung beim Hersteller, kann die Klinge ebenfalls abstumpfen. Zum Schleifen kann man sich eines Messerschärfers oder eines Schleifsteins bedienen.

 

Ist die Klinge aus nicht-rostfreiem Carbonstahl geschmiedet, besteht außerdem noch das Risiko des Rostbefalls. Um dem entgegenzuwirken gibt es jedoch ein paar einfache Gegenmaßnahmen:

  • Trocknen Sie die Machete direkt nach der Benutzung gründlich ab! So können Rostflecken erst gar nicht entstehen.
  • Lagern Sie das Buschmesser immer in der mitgelieferten Scheide an einem trockenen Ort.